Größter Laderaumsaugbagger der Welt mit FLENDER Getrieben

Schiff fährt seit 2014 in malaysischen Binnengewässern

Die malaysische Reederei Inai Kiara SDN BHD stellt den größten Laderaumsaugbagger der Welt vor. Das fast 200 m lange Schiff hat eine Ladekapazität von über 30.000 m3. Eine spezielle Anordnung des Antriebes ermöglicht es, die für enorm hohe Leistungen erforderlichen Komponenten im räumlich begrenzten Schiffsrumpf unterzubringen.

Das Baggerschiff gehört zu den Laderaumsaugbaggern, die für die Gewinnung von Rohstoffen oder für den Ausbau von Wasserwegen eingesetzt werden. Mit dem eigenen Antrieb fahren die Schiffe zu den Abbaugebieten und nehmen mit seitlichen Saugrohren das Baggergut von der Gewässersohle auf und pumpen es anschließend in den Laderaum des Schiffs. Der Wasseranteil wird getrennt und wieder ins Wasser abgegeben. Bei der Löschung wird das Material auf gleichem Wege aus dem Laderaum herausgespült.

Schaltbare Nassbaggergetriebe für drei Betriebszustände

Für die Hauptpumpe kamen zwei schaltbare Nassbaggergetriebe des Typs GJZ 2250 von Flender zum Einsatz. Um immer eine maximale Förderleistung zu gewährleisten, wurden diese speziellen Flender-multi-speed-Getriebe zwischen Pumpe und Motor verbaut. Diese Getriebe verfügen über drei schaltbare Getriebestufen und können somit die Abtriebsdrehzahl an die Betriebsbedingungen der angetriebenen Pumpe anpassen. Dadurch wird es möglich, drei Betriebszustände, Saugen aus unterschiedlichen Tiefen und die Löschung der Ladung mit nur einem Antrieb zu realisieren. Für den Löschvorgang können die Pumpen zusätzlich in Serie geschaltet werden.

Geschaltet werden die Getriebe mittels pneumatisch betätigter Meslu-Reibkupplungen der Firma Vulkan. In jedem Getriebe sind drei dieser Schaltkupplungen verbaut. Durch die spezielle Wellenanordnung im Quill-Shaft-Design konnten die Schaltkupplungen wartungsfreundlich außerhalb des Getriebes angeordnet werden. Insbesondere bei hohen Leistungen – wenn hohe Kräfte auf die Wellen wirken – verhindert dieses Design ein Durchbiegen der Welle. Zusätzlich wird dadurch die Flächenpressung in den Lagern vermindert.

Die Antriebslösung für 26.500 kW

Angetrieben werden die beiden großen Getriebe mit einem Gewicht von je über 90 t von zwei MAN-Hauptmotoren mit einer Gesamtleistung von insgesamt 26.500 kW. Hinter den Hauptmotoren sind Propulsionsgetriebe des Typs GUCQ 1470 angeordnet. Die Getriebe sind ebenfalls im Quill-Shaft-Design ausgeführt. Aufgrund der einsatzgehärteten und geschliffenen Verzahnung zeichnen sie sich besonders durch ihre Laufruhe und ihre Langlebigkeit aus. Konstruktiv bestand die Herausforderung in der Einbausituation und Anordnung der Antriebselemente. Dazu hat Flender das Getriebe platzsparend ausgeführt. Durch die Anordnung wurde zudem erreicht, dass die hydraulischen Kupplungen an der Rückseite angebracht werden konnten und damit für Wartungsarbeiten gut erreichbar sind. Die integrierten Drucklager nehmen im Betrieb den vollen Schub der beiden Düsenpropeller auf und leiten diesen in das Fundament. Über einen Primär-Nebenantrieb kann zusätzlich ein Generator angetrieben werden.

Paketlösung für sicheren Betrieb

Komplett machen den Lieferumfang noch zwei „kleinere“ Pumpengetriebe des Typs G1EE 630, die jeweils durch einen E Motor angetrieben werden. Diese Getriebe werden zum Antrieb von Jet-Pumpen eingesetzt, mit deren Hilfe der Sand aus den Laderäumen gepumpt werden kann und die beim Baggern einen Wasserstrahl im Saugkopf erzeugen.

Ebenfalls zum Lieferumfang gehören FLENDER ZAPEX Kupplungen und sogenannte Turngetriebe (SIMOGEAR), die der Überprüfung der kompletten Verzahnung im Wartungsfall dienen. Flender konnte damit eine umfangreiche Paketlösung schnüren. Die etablierten und hochqualitativ ausgeführten Industriekomponenten sorgen für den sicheren Betrieb des Schiffs.

Autor: Dipl.Ing. Matthias Keller

Die Flender Propulsionsgetriebe GJZ 2250 sind für eine Leistung von je 13.250 kW ausgelegt.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weiterlesen
OK